Stromverbrauch im Haushalt berechnen: 3 Methoden in 2022

Du möchtest Deinen persönlichen Stromverbrauch im Haushalt berechnen? Das ist insbesondere sinnvoll wenn Du die Stromkosten für das kommenden Jahr berechnen möchtest oder ein Stromanbieterwechsel ansteht. So ergibt sich am Jahresende keine böse Überraschung wenn die Jahresabschlussrechnung des Stromversorgers ankommt. Gerade mit den steigenden Stromkosten 2022 ist es wichtig den persönlichen Stromverbrauch im Auge zu behalten.

Den Stromverbrauch im Haushalt zu berechnen ist auch der erste Schritt um den persönlichen Verbrauch zu optimieren. Der einfachste Weg: Das Ablesen aus der letzten Jahresabrechnung Deines Stromanbieters. Was aber wenn du kürzlich umgezogen bist, dein Haushalt renoviert wurde oder sich die Anzahl der Personen im Haushalt geändert hat? Dann führt die letzte Jahresabrechnung nämlich nicht besonders weit. Deshalb präsentieren wir Dir jetzt 3 alternative Methoden mit denen du den Stromverbrauch im Haushalt berechnen kannst.

Den Stromverbrauch im Haushalt zu berechnen ist wichtig für einen Anbieterwechsel oder um die Stromkosten abzuschätzen
Abb. 1: Den Stromverbrauch im Haushalt zu berechnen ist wichtig für einen Anbieterwechsel oder um die Stromkosten abzuschätzen

Inhaltsverzeichnis

  1. Was den Stromverbrauch in Deinem Haushalt beeinflusst
  2. Stromverbrauch im Haushalt mit einer Formel berechnen
  3. Stromverbrauch im Haushalt mit dem Stromzähler berechnen
  4. Stromverbrauch im Haushalt mit dem Stromspiegel berechnen
  5. Stromkosten mithilfe des Stromverbrauchs berechnen
  6. Stromverbrauch im Haushalt berechnen zusammengefasst

Was den Stromverbrauch in Deinem Haushalt beeinflusst

Es gibt verschiedene Faktoren, die den Stromverbrauch in Deinem Haushalt beeinflussen. Dazu gehören:

  • Die Anzahl und Art der elektronischen Geräte in Deinem Haushalt
  • Der Leistungszeitraum dieser Geräte
  • Dein persönliches Nutzerverhalten
  • Die Wohnfläche Deiner Wohnung/Deines Hauses
  • Die Anzahl der Personen, die in Deinem Haushalt leben
Viele verschiedene Faktoren beeinflussen Deinen persönlichen Stromverbrauch im Haushalt. Dazu gehört die Menge Deiner Elektrogeräte, Dein Nutzungsverhalten, sowie die Größe Deines Haushalts
Abb. 2: Viele verschiedene Faktoren beeinflussen Deinen persönlichen Stromverbrauch im Haushalt. Dazu gehört die Menge Deiner Elektrogeräte, Dein Nutzungsverhalten, sowie die Größe Deines Haushalts

Zuerst ist die Anzahl und die Art der elektronischen Geräte in Deinem Haushalt ein entscheidendes Kriterium für Deinen persönlichen Stromverbrauch. Dazu zählt sowohl Dein Fernseher, Dein Computer, als auch Dein Staubsauger und so weiter. Besonders relevant ist auch die Frage, ob in Deinem Haushalt der Strom genutzt wird um Wärme zu erzeugen. Das ist zum Beispiel der Fall bei einem Elektroherd oder bei der Warmwassererzeugung mit einem Durchlauferhitzer. Das verbraucht nämlich besonders viel Strom und schlägt sich dementsprechend in Deinem Haushalts-Stromverbrauch nieder.

Das nächste wichtige Kriterium ist der Leistungszeitraum dieser Geräte. Sprich: Wenn Deine Geräte über einen längeren Zeitraum eingeschaltet sind, verbrauchen diese logischerweise auch mehr Strom. Das spielt eng zusammen mit dem nächsten Kriterium: Dein persönliches Nutzungsverhalten. Wenn du zum Beispiel gerne lange und heiß duschst oder mit eingeschaltetem Fernseher schläfst geht natürlich auch Dein Stromverbrauch im Haushalt nach oben.

Die Wohnfläche Deines Haushalts ist insbesondere relevant wenn Du Strom zum heizen nutzt. Abgesehen davon hängt damit auch der Verbrauch einer möglichen Klimaanlage oder die Beleuchtung Deiner Räume zusammen.

Zuletzt beeinflusst die Anzahl der in Deinem Haushalt lebenden Personen Deinen Stromverbrauch. Logisch: Je mehr Person bei Dir wohnen, desto mehr wird gekocht, desto mehr Licht leuchtet und desto mehr Warmwasser wird verbraucht – also geht logischerweise auch der Stromverbrauch nach oben.

Stromverbrauch im Haushalt mit einer Formel berechnen

Um den Gesamtverbrauch in Deinem Haushalt zu berechnen musst Du zuerst den Verbrauch der einzelnen Geräte berechnen. Dazu eignet sich die folgende Formel:

Verbrauch in Kilowattstunden = (Wattzahl x Stunden Laufzeit)/1.000

Die Wattzahl findest Du auf dem Typenschild des jeweiligen Geräts (siehe Abbildung).

Abb. 3: Typenschild eines Elektrogeräts zur Berechnung des Stromverbrauchs. Hier hat das Gerät (Wasserkocher) einen Verbrauch zwischen 1850 und 2200 Watt.

Sollte Dir dieser Weg zu umständlich sein, kannst du auch einfach einen durchschnittlichen Verbrauch von 200 kWh pro Jahr pro Gerät annehmen. Das ist nicht so genau, reicht aber für einen groben Überblick. Dabei reicht es auch wenn Du nur die „großen“ Verbraucher hinzurechnest (also z.B. die Waschmaschine) und kleinere Sachen (z.B. den Toaster) auslässt. Den so ermittelten (oder geschätzten) Verbrauch kannst Du dann in folgende Formel einfügen:

Stromverbrauch im Haushalt = (Wohnfläche des Haushalts in Quadratmetern * 9 kWh) + (Anzahl der Personen * 200 kWh) + (Anzahl der Geräte * 200 kWh)

Falls Du zusätzlich Strom verwendest um Warmwasser zu erzeugen (z.B. zum Duschen mithilfe eines Durchlauferhitzers) musst Du zu der so erhaltenden Summe noch pro Person 550 kWh hinzurechnen.

Stromverbrauch einzelner Geräte messen

Die genauste Methode zur Ermittlung des Stromverbrauchs einzelner Geräte ist mithilfe eines Messgeräts. Das hilft nicht nur dabei den Gesamtstromverbrauch im Haushalt zu berechnen sondern auch einzelne Stromfresser aufzuspüren. Das kann insbesondere interessant sein wenn Du viele alte (ineffiziente) Geräte in Deinem Haushalt hast. Außerdem kannst Du so auch den Stand-By-Verbrauch Deiner Geräte ermitteln – dieser ist nämlich häufig nicht angegeben.

Ein solches Strommessgerät musst Du nicht unbedingt selbst kaufen, sondern häufig kannst Du es Dir auch (kostenlos) leihen. Zum Beispiel bei Klimaschutzorganisationen oder der Verbraucherzentrale.

Hinweis: Achte darauf ab welcher Wattzahl das Messgerät genau arbeitet – häufig werden Geräte nämlich (insbesondere bei geringen Verbräuchen) ungenau. Außerdem solltest Du das entsprechende Gerät schon ein paar Minuten vor der Messung einschalten, weil manche Geräte eine Warmlaufphase haben, in der sie mehr Strom verbrauchen. Zusätzlich solltest Du die Messung am Besten mehrmals wiederholen bzw. über einen längeren Zeitraum durchführen, um ein genaueres Ergebnis zu erhalten.

Stromverbrauch im Haushalt mit dem Stromzähler berechnen

Wenn du Zugang zu Deinem Stromzähler hast kannst Du auch diesen nutzen um Deinen Stromverbrauch im Haushalt zu berechnen. Dazu brauchst Du lediglich zwei Zählerstände bei denen das Ablesedatum möglichst weit auseinander liegt. Zur Not reicht der Verbrauch eines einzelnen Tages. Besser ist jedoch wenn zwischen den beiden Ablesezeitpunkten mindestens eine Woche oder sogar ein Monat liegt. Je länger der Zeitraum desto genauer wird Deine Abschätzung.

Notiere Dir also zum Beginn und zum Ende der Messung den Zählerstand der auf Deinem Stromzähler angezeigt wird. Achte darauf, dass Du den Stand zur jeweils gleichen Uhrzeit abliest – sonst wird das Ergebnis verfälscht. Bilde dann die Different aus den beiden Zählerstanden um den Verbrauch im entsprechenden Zeitraum zu erhalten. Diesen kannst Du dann in eine der folgenden Formeln einsetzen um Deinen Stromverbrauch im Haushalt zu erhalten:

Stromverbrauch im Haushalt = Stromverbrauch pro Tag x 365
Stromverbrauch im Haushalt = Stromverbrauch pro Woche x 52
Stromverbrauch im Haushalt = Stromverbrauch pro Monat x 12

Hinweis: Der so ermittelte Stromverbrauch kann schwanken – gerade in Sommermonaten ist der Verbrauch meist geringer als im Winter.

Mithilfe Deines Stromzählers kannst Du auch Deinen persönlichen Stromverbrauch im Haushalt ermitteln.
Abb. 4: Mithilfe Deines Stromzählers kannst Du Deinen persönlichen Stromverbrauch im Haushalt ermitteln.

Stromverbrauch im Haushalt mit dem Stromspiegel berechnen

Die schnellste Methode zur Berechnung des Stromverbrauchs im Haushalt ist mit der Nutzung des Stromspiegels. Der Stromspiegel gibt die Verbrauchswerte durchschnittlicher deutscher Haushalte wieder um einen Vergleichswert zu bieten. Dabei spielt vor allem die Haushaltsgröße, die Anzahl der Personen und Dein Verbrauchsverhalten eine große Rolle. Zusätzlich ist auch relevant, ob du Strom zur Warmwassererzeugung nutzt. Mit diesen Informationen kannst Du in der unten stehenden Tabelle Deinen Stromverbrauch im Haushalt ablesen.

Abb. 5: Stromspiegel zur Ermittlung Deines Stromverbrauchs im Haushalt., ©www.co2online.de

Stromkosten mithilfe des Stromverbrauchs berechnen

Sobald Du Deinen jährlichen Stromverbrauch im Haushalt berechnet hast, ist die Ermittlung Deiner jährlichen Stromkosten ein Kinderspiel. Du brauchst dazu nur noch den Grund- und Arbeitspreis Deines aktuellen Stromlieferanten. Der Grundpreis ist der Betrag den Dein Stromanbieter jeden Monat von Dir berechnet – unabhängig vom Verbrauch. Dieser ist manchmal pro Monat und manchmal pro Jahr angegeben. Achte also darauf, dass Du ihn vor der Benutzung entsprechend umrechnest. Der Arbeitspreis ist immer in Cent pro kWh angegeben und somit logischerweise abhängig von Deinem Verbrauch. Setze zur Ermittlung der Stromkosten einfach die Daten in die folgende Formel ein:

Jährliche Stromkosten = Grundpreis pro Jahr + ((Arbeitspreis in Cent/kWh ) x jährlicher Verbrauch im Haushalt/ 100 )

Dabei lohnt sich ein Stromanbieterwechsel fast immer. Häufig kannst Du dabei noch Geld sparen, aber vor allem ist es auch der effektivste Weg zur Verringerung Deines persönlichen CO2-Fußabdrucks. Mit shiftee stellen wir dabei sicher, dass Du einen Stromanbieter findest, der dir echten Ökostrom liefert und nicht nur Greenwashing betreibt. Außerdem ist der Wechsel super einfach und in 7 Minuten erledigt.

Stromverbrauch im Haushalt berechnen zusammengefasst

Die Berechnung des Stromverbrauchs im Haushalt ist wichtig wenn Du Deinen Anbieter wechseln möchtest oder wenn Du ermitteln willst wie hoch Deine Stromkosten sein werden. Dabei haben verschiedene Faktoren einen Einfluss auf Deinen Stromverbrauch. Z.B. die Größe Deines Haushalts, Dein Nutzungsverhalten und Deine Haushaltsgeräte. Zur Berechnung des Stromverbrauchs im Haushalt gibt es 3 Methoden:

  • Mithilfe einer Formel
  • Über Deinen Stromzähler
  • Mithilfe des Stromspiegels

Diese Methoden unterscheiden sich in ihrer Genauigkeit und Komplexität. Entscheide am Besten selbst, was für Dich am Besten funktioniert!

Eine Optimierung des Stromverbrauchs lohnt sich dabei nicht nur aus finanzieller Sicht, sondern es ist auch eine gute Methode zur CO2-Einsparung und somit zum Klimaschutz. Und für den Verbrauch, den Du nicht reduzieren kannst, empfehlen wir einen Wechsel zu echtem Ökostrom mit shiftee.