So erkennst Du, wie nachhaltig Dein Ökostrom wirklich ist

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom! Das liegt vor allem daran, dass der Begriff Ökostrom rechtlich nicht geschützt ist – anders als zum Beispiel das EU-Bio-Siegel bei Lebensmitteln. Worin genau der Unterschied liegt und warum es wichtig ist, dass wir “echten Ökostrom” beziehen, haben wir in dem Artikel “Was ist “echter Ökostrom“?” zusammengefasst. Damit wir wirklich zur Energiewende beitragen, müssen wir also auf diesen Unterschied achten. Zur Vereinfachung für den Verbraucher haben sich dafür am Strommarkt verschiedene Label (oft auch Siegel genannt) etabliert. Mittlerweile sind das allerdings so viele verschiedene Label, die wiederum ganz unterschiedliche Kriterien an die Vergabe knüpfen, dass man gerne mal den Überblick verliert und nicht zuletzt auch die Nachhaltigkeit stark darunter leidet. Deshalb möchten wir in diesem Artikel gerne die beiden strengsten Labels in Deutschland vorstellen und auf die jeweiligen Voraussetzungen genauer eingehen. Abschließend erklären wir auch noch, anhand welcher Kriterien wir unsere Anbieter auswählen.

Grüner Strom

Das Label wird seit dem Jahr 1998 vom Grüner Strom Label e.V. herausgegeben und gilt seither nicht nur als das erste und damit älteste Gütesiegel für Ökostrom, sondern auch als das strengste auf dem deutschen Markt. Getragen wird das Label und der Grüner Strom Label e.V. von sechs gemeinnützigen Umwelt- und Verbraucherverbänden, darunter NABU, BUND und Eurosolar.
Das Label garantiert verbraucherfreundliche Belieferung mit echtem Ökostrom zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen. Eine Umetikettierung von Atom- und Kohlestrom ist dabei ausgeschlossen. Zusätzlich fließt ein fester Betrag – bei Privatkunden zwischen 0,5 und 1,0 Cent pro Kilowattstunde – in den Ausbau erneuerbarer Energien, der wiederum strengen naturverträglichen Auflagen unterliegt. Die Träger des Gütesiegels werden alle zwei Jahre von einem unabhängigen Institut überprüft. Ebenfalls ausgeschlossen sind Beteiligungen an Atomkraftwerken und neuen Kohlekraftwerken.
Den gesamten Kriterienkatalog findest Du hier: Grüner-Strom-Kriterienkatalog

ok-power und ok-power-plus

Die beiden Label werden von dem EnergieVision e.V. herausgegeben, der im Jahr 2000 gegründet wurde. Getragen wird der ebenfalls gemeinnützige Verein von dem Öko-Institut e.V. und dem Forschungsinstitut HIR Hamburg Institut Research gGmbH.
Beachtet werden muss, dass ok-power ein reines Produktsiegel ist, das für einzelne Ökostromtarife vergeben wird, wohingegen ok-power-plus sowohl ein Produkt- als auch ein Anbietersiegel darstellt und damit voraussetzt, dass alle Tarifkunden des Anbieters mit zertifiziertem Ökostrom beliefert werden.
Über diesen Unterschied hinaus bescheinigen beide Siegel eine verbraucherfreundliche Belieferung mit Strom, der zu 100% aus erneuerbaren Energien stammt. Ebenso dürfen die Stromanbieter keine finanziellen Beteiligungen an Atom-, Braunkohle- und neuen Steinkohlekraftwerken besitzen. Die Förderung der Energiewende können die zertifizierten Stromanbieter durch das Erfüllen von mindestens einem von fünf möglichen sogenannten Wahlpflichtkriterien nachweisen. Dazu zählen der Weiterbetrieb ehemals geförderter Anlagen, die Förderung innovativer Energiewendeprojekte oder der Neubau zusätzlicher Anlagen. Die Einhaltung der Kriterien wird jährlich überprüft.
Den gesamten Kriterienkatalog findest Du hier: ok-power- und ok-power-plus-Kriterienkatalog

Unsere Kriterien der Anbieterauswahl

Wir sind überzeugt davon, dass ausschließlich echter Ökostrom effektiv zur Energiewende beiträgt! Unseren hohen Ansprüchen werden deshalb auch nur diejenigen Anbieter gerecht, die an alle Kunden ausschließlich echten Ökostrom vertreiben. Vor allem diese setzen sich für einen schnellen Kohleausstieg ein, treiben proaktiv den Ausbau erneuerbarer Energien und damit verbundener Technologien voran und unterstützen so die Energiewende, um möglichst schnell eine nachhaltige und sichere Energieversorgung zu gewährleisten. Stromanbieter, die finanziell noch an Atomkraft und fossilen Energieträgern verdienen, kommen für uns deshalb nicht in Frage. Mit einem Wechsel Deines Stromanbieters über shiftee.eu kannst Du also sicherstellen, dass Du nur Anbieter unterstützt, die mindestens die strengen Anforderungen der beiden Labels “Grüner Strom” oder “ok-power-plus” erfüllen.